Klimaresistente Mischwälder: Eine Antwort auf den Klimawandel

Klimaresistente Mischwälder: Eine Antwort auf den Klimawandel

Klimaresistente Mischwälder: Eine Antwort auf den Klimawandel

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die steigenden Temperaturen und häufiger auftretende Extremwetterereignisse bedrohen die Gesundheit und die Zukunft unserer Wälder. Eine mögliche Lösung, um den Auswirkungen des Klimawandels entgegenzuwirken, sind klimaresistente Mischwälder. 

In diesem Blogartikel kl√§ren wir, was klimaresistente W√§lder sind, welchen √∂kologischen Mehrwert sie bieten, worauf es bei einer Wiederaufforstung ankommt und wie Du dabei helfen kannst unsere W√§lder in Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz wieder aufzuforsten.¬†

Dar√ľber hinaus geben wir Dir einen kleinen Einblick in unser erst k√ľrzlich durchgef√ľhrtes Wiederaufforstungsevent in der L√ľneburger Heide gemeinsam mit den Mitarbeitenden unseres Unternehmenspaten Mondelez.

Was sind klimaresistente Mischwälder?

Diese W√§lder bestehen aus einer Vielzahl verschiedener Baumarten statt Monokultur. Mischw√§lder k√∂nnen besser auf Ver√§nderungen im Klima reagieren. In Anbetracht der Klimaver√§nderungen und der steigenden Temperaturen sowie der Zunahme von D√ľrreperioden und Extremwetterereignissen ist es wichtig, widerstandsf√§higere Mischw√§lder anzupflanzen. Durch die Kombination von verschiedenen Baumarten bilden sie ein stabiles √Ėkosystem.

In Deutschland gibt es viele verschiedene Baumarten, die als klimaresistent gelten und in Mischwäldern eingesetzt werden können. Beispiele sind die Traubeneiche, die Hainbuche, die Winterlinde und der Feldahorn. Sie sind allesamt trockenheitstolerant und sehr widerstandsfähig. Welche Baumarten jedoch wirklich gepflanzt werden sollten, damit ein klimaresistenter Mischwald entsteht, variiert von Standort zu Standort, da örtliche Bedingungen eine zentrale Rolle bei der Auswahl der geeigneten Baumarten spielen.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Warum Trockenheit und Borkenkäferbefall unsere Wälder bedrohen

Der Klimawandel hat in den letzten Jahren zu immer l√§ngeren und intensiveren D√ľrreperioden gef√ľhrt. ¬†Durch den ausbleibenden Regen und den damit sinkenden Grundwasserspiegel k√∂nnen sich vor allem Flachwurzler wie beispielsweise die Fichte und andere Nadelb√§ume nicht mehr ausreichend mit Wasser versorgen. Die Trockenheit schw√§cht die B√§ume, indem sie ihren Wasserhaushalt st√∂rt und sie so anf√§lliger f√ľr Sch√§dlinge macht. Der Borkenk√§fer ist eine der Hauptbedrohungen f√ľr geschw√§chte W√§lder. Die gestiegene Anf√§lligkeit der B√§ume aufgrund von Trockenheit bietet den Borkenk√§fern ideale Bedingungen, um sich zu verbreiten. Durch die Unterversorgung von Wasser sind die B√§ume nicht mehr in der Lage, die klebrige Masse unter der Baumrinde, das Baumharz zu bilden. Eben dieser Baumharz sch√ľtzt die B√§ume jedoch vor Sch√§dlichen, wie dem Borkenk√§fer. Durch die nur noch d√ľnne Schicht des Baumharzes k√∂nnen sich die Borkenk√§fer einfach durchbohren und so ihre Larven im Inneren der Baumst√§mme ablegen. Nachdem die Larven geschl√ľpft sind, beginnen sie, den Baum von innen aus aufzufressen und sich zu vermehren. Wird ein Baum erst einmal von innen zu stark besch√§digt, wird er instabil und es besteht die Gefahr, dass er im unteren Drittel abbricht, was den Tod f√ľr diesen Baum bedeutet.

In der Vergangenheit wurden h√§ufig aus ganz verschiedenen Gr√ľnden Monokulturen geschaffen. In diesen Monokulturen wurde √ľberwiegend nur eine Baumart angebaut. Dies hat Vorteile, beispielsweise eine effizientere Forstwirtschaft. Allerdings bringen diese Monokulturen auch viele Nachteile mit sich. Die Biodiversit√§t sinkt. Zus√§tzlich sind Monokulturw√§lder anf√§lliger f√ľr Sch√§dlinge, wie beispielsweise den Borkenk√§fer. Mischw√§lder, welche auch Tiefwurzler wie die Hainbuche und die Eiche beinhalten, sorgen f√ľr eine st√§rkere Resilienz des Waldes. Tiefwurzler sind in der Lage, trotz starker Trockenheit, sich besser mit Wasser zu versorgen, da ihre Wurzeln tiefer in den Boden reichen und so den gesunkenen Grundwasserspiegel noch erreichen k√∂nnen. So sind sie in der Lage, ihre sch√ľtzende Harzschicht aufrechtzuerhalten und sind so resistenter gegen√ľber dem Borkenk√§fer.

Der ökologische Mehrwert klimaresistenter Mischwälder

Durch die Vielfalt der Baumarten siedeln sich auch zahlreiche andere Pflanzen- und Tierarten an. Es wird also die Biodiversit√§t gef√∂rdert und Lebensr√§ume geschaffen. Etwa zwei Drittel der 1,6 Millionen bekannten Tier-, Pflanzen- und Pilzarten der Erde beheimaten W√§lder. Klimaresistente Mischw√§lder f√∂rdern die √Ėkosystemstabilit√§t, indem sie Sch√§dlinge und Krankheiten kontrollieren und das Risiko von abrupten Populationseinbr√ľchen reduzieren. Des Weiteren wird die Bodenqualit√§t verbessert, da unterschiedliche Baumarten unterschiedliche N√§hrstoffe aus dem Boden aufnehmen und somit eine ausgeglichene N√§hrstoffbilanz gew√§hrleisten. Dies erm√∂glicht eine nachhaltige Waldwirtschaft, da keine zus√§tzlichen D√ľngemittel eingesetzt werden m√ľssen. Durch die Mischung von Baumarten werden die Risiken von Sch√§dlingen, Krankheiten und Trockenheit reduziert. W√§hrend einige Baumarten beispielsweise Trockenperioden besser √ľberstehen k√∂nnen, sind andere widerstandsf√§higer gegen Sch√§dlinge. In einem klimaresistenten Mischwald haben negative Auswirkungen des Klimawandels daher wie oben erw√§hnt weniger Einfluss auf den Gesamtbestand der B√§ume. Ein weiterer √∂kologischer Mehrwert liegt in der Verbesserung der Luftqualit√§t. Die B√§ume nehmen unterschiedlich viel CO‚āā je nach Art auf. Im Vergleich zur Monokultur nehmen Mischw√§lder besser CO‚āā auf und wandeln es in Sauerstoff um. Dies wirkt sich positiv auf das Klima und die Luftqualit√§t in der Region aus.

Die richtige Vorgehensweise bei der Wiederaufforstung

Bei der Wiederaufforstung klimaresistenter Mischw√§lder gibt es mehrere wichtige Aspekte, die es zu beachten gilt. Eine genaue Planung sowie die Ber√ľcksichtigung von √∂kologischen Faktoren sind dabei von gro√üer Bedeutung.

1. Auswahl der Baumarten: Es ist entscheidend, geeignete Baumarten auszuw√§hlen, die nicht nur widerstandsf√§hig gegen√ľber den aktuellen und zuk√ľnftigen klimatischen Bedingungen sind, sondern auch den Bedingungen vor Ort (z.B. Boden). Die Auswahl der Baumarten anhand der individuellen Standortbedingungen erfolgt durch F√∂rster und F√∂rsterinnen, welche sich in ihrem Forstgebiet bestens auskennen.

2. Vielfalt und Mischkultur: Klimaresistente Mischw√§lder zeichnen sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Durch die Kombination verschiedener Baumarten entsteht eine gr√∂√üere genetische Vielfalt, die den Wald widerstandsf√§higer gegen√ľber Umweltver√§nderungen macht. So werden bei Mischw√§ldern verschiedene Nadelh√∂lzer als auch unterschiedliche Laubbaumarten in einem Waldareal gepflanzt. Zudem k√∂nnen Mischkulturen das Risiko von Sch√§dlingsbefall reduzieren und die Produktivit√§t des Waldes erh√∂hen.

3. F√∂rderung der nat√ľrlichen Regeneration: Es ist wichtig, Ma√ünahmen zu ergreifen, um die nat√ľrliche Regeneration des Waldes zu unterst√ľtzen. Dies beinhaltet die Schaffung optimaler Bedingungen f√ľr die Keimung und das Wachstum von B√§umen, wie beispielsweise die Verringerung von Konkurrenzpflanzen und den Schutz vor Wildverbiss. Dazu m√ľssen Brombeerstr√§ucher, welche die kleinen Baumsetzlinge leicht √ľberwuchern, per Hand zur√ľckgeschnitten werden und Umz√§unungen zum Schutz vor Rehen und anderen Tierarten gesetzt werden.

4. Bodenvorbereitung und Bodenqualit√§t: Des Weiteren ist eine fachgerechte Bodenvorbereitung von essentieller Bedeutung. Der Boden sollte auf seine Beschaffenheit und N√§hrstoffgehalt √ľberpr√ľft werden, um die besten Wachstumsbedingungen f√ľr die B√§ume zu schaffen. Bei der Pflanzung ist darauf zu achten, dass die B√§ume ausreichend Platz haben, um zu wachsen.

5. Monitoring und Anpassung: Es ist wichtig, den Fortschritt der Wiederaufforstung zu √ľberwachen und Anpassungsstrategien zu entwickeln. Durch regelm√§√üige √úberwachung k√∂nnen Probleme fr√ľhzeitig erkannt und geeignete Ma√ünahmen ergriffen werden, um den Erfolg der Wiederaufforstung zu gew√§hrleisten. Auch die Pflege und ggf. regelm√§√üiges Gie√üen (bei starker Trockenheit) der jungen B√§ume ist entscheidend f√ľr eine erfolgreiche Wiederaufforstung.

Damit die Wiederaufforstung gelingt, ist Fachwissen in den verschiedensten Bereichen notwendig, wie z.B. der Botanik, der Forstwirtschaft und Biodiversit√§t. Wenn Du selbst bei Wiederaufforstungsprojekten unterst√ľtzen m√∂chtest, ist es deshalb wichtig, auf erfahrene Organisationen zur√ľckzugreifen.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Teamevents im Wald

Bei Artengl√ľck forsten wir dank der Unterst√ľtzung unserer Paten W√§lder in ganz Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz wieder auf. Dabei k√∂nnen wir auch Dich auch im Rahmen eines Teamevents mit in den Wald nehmen. Dabei begehen wir die Aufforstungsgebiete, sprechen mit F√∂rstern und F√∂rsterinnen, lernen verschiedene Baumarten und den Wald als √Ėkosystem besser kennen und besprechen, wie bedeutend die Rolle der Artenvielfalt ist.¬†

Wenn Du auch ein Waldaufforstungsprojekt unterst√ľtzen und in Form eines Teamevents dabei sein m√∂chtest, kontaktiere uns unter kontakt@artenglueck.de.

Beispiel: Wiederaufforstung in der L√ľneburger Heide mit Mondelez

Du kannst dir das noch nicht so ganz vorstellen? Kein Problem, wir nehmen dich mit und zusammen werden wir den 35 flei√üigen Mitarbeitern von Mondelez, den regionalen Forstwirten und dem F√∂rster bei diesem Event √ľber die Schulter schauen.

Neben viel Spa√ü, der St√§rkung des Teams und des Umweltbewusstsein ist das Hauptziel des Events eine Fl√§che von etwa einem Hektar mit Mischwald aufzuforsten. Um 9 Uhr morgens bei Morgentau und schwachem Sonnenschein Mitte Oktober startet das Teamevent von Mondelez auf dem Hof Meningen. Nach dem Eintreffen der Mitarbeitenden von Mondelez geht es direkt in den Wald hinein. Nach einem kurzen Fu√ümarsch von zehn Minuten erreichen wir die Stelle, welche die Forstwirte und der F√∂rster f√ľr die Wiederaufforstung bereits vorbereitet haben. Nach einer kurzen Begr√ľ√üung und Einweisung werden drei Gruppen unter der Leitung der Forstwirte bzw. des F√∂rsters gebildet. Zwei Gruppen starten daraufhin direkt damit, die Baumkeimlinge mit einem Sparten im Abstand von 1,5 Metern in bereits aufgelockerten Boden zu pflanzen. Bei diesem Event in der L√ľneburger Heide werden zwei Baumarten gepflanzt. Zum einen die Stieleiche sowie die Winterlinde. Durch das Pflanzen weiterer Baumarten, z.B. Kastanien, seitens der Forstwirte sowie durch die Naturverj√ľngung, soll in Zukunft auf der Fl√§che ein Mischwald entstehen. Je nach Region werden andere Baumarten verwendet.¬†

Kornblume in Bl√ľhwiese

W√§hrend zwei Gruppen bereits flei√üig mit der Wiederaufforstung besch√§ftigt sind, startet die dritte Gruppe, angef√ľhrt durch den F√∂rster Matthias Pantelmann, einen Waldspaziergang. W√§hrend des einst√ľndigen Spazierganges erkl√§rt Herr Pantelmann welche Baumarten im Wald ans√§ssig sind, wie die Arbeit eines F√∂rsters aussieht, wann welche B√§ume zum F√§llen ausgew√§hlt werden, welche aktuellen und zuk√ľnftigen Bedrohungen der Wald, besonders im Hinblick auf den Klimawandel ausgesetzt ist und welcher Baum sein Lieblingsbaum ist. Im Laufe des Tages bekommen alle Gruppen die M√∂glichkeit, am Waldspaziergang teilzunehmen.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Gegen 13 Uhr gibt es eine Mittagspause. Hierf√ľr wurde bereits ein kleines Zelt mit Buffet durch eine regionale Catering Firma aufgebaut. Zu essen gibt es neben vegetarischen Eintopf und Nachtisch Buchweizensp√§tzle sowie Rindergulasch aus der Region. Nach der St√§rkung geht es direkt weiter. Gegen 15:30 Uhr neigt sich das Event dem Ende. Nach einer gemeinsamen Verabschiedung und kollektiven Aufr√§umen im Wald geht es f√ľr die Mitarbeitenden von Mondelez wieder Richtung Bus und nach Hause.¬†

Dank der¬† Arbeit vieler flei√üiger H√§nde, der tollen und herzlichen Atmosph√§re sowie der fachlichen Unterst√ľtzung der Forstwirte wurden so auf der ein Hektar gro√üen Fl√§che rund 1650 Baumkeimlinge gepflanzt. Die Mitarbeitenden des Forstbetriebes werden noch weitere Keimlinge pflanzen, so dass am Ende 2000 Baumkeimlinge auf dieser Fl√§che gepflanzt wurden. Aus diesen 2000 Keimlingen sollen etwa 200 Jungb√§ume wachsen. Durch das enge aneinander Pflanzen soll der Konkurrenzkampf zwischen den B√§umen gef√∂rdert werden. Dies sorgt daf√ľr, dass die B√§ume im Wettkampf um die Sonne schneller gerade nach oben Richtung Licht wachsen.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Wie Du und Dein Unternehmen helfen könnt

Du hast Lust Dich an der Wiederaufforstung zu beteiligen oder diese zu unterst√ľtzen?!

Bei Artengl√ľck f√ľhren wir verschiedene regionale Naturschutzma√ünahmen durch. Darunter die Wiederaufforstung von Mischw√§ldern in Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz. Dazu arbeiten wir mit F√∂rsterinnen und F√∂rstern in der jeweiligen Region zusammen, da diese sich optimal mit den Standortbedingungen auskennen und die nachwachsenden Jungb√§ume bei Bedarf pflegen.

Indem Du sogenannte Patenschaften abschlie√üt, setzt Du Dich f√ľr die Entstehung neuer Waldgebiete ein. Und das in Deiner Region und nicht im entfernten Regenwald. Gerne kannst Du uns auch Deinem Unternehmen oder Deinen Bekannten vorstellen. Jeder Quadratmeter z√§hlt!¬†

Falls Du Interesse daran hast, zusammen mit Deinem Kollegium oder mit Deinem Team an solch einem Wiederaufforstungsevent teilzunehmen, kontaktiert uns gerne. Dies ist eine tolle Möglichkeit, das Teambuilding und das Umweltbewusstsein innerhalb Deines Teams zu stärken.

FAZIT

Zusammenfassend kann die Wiederaufforstung von klimaresistenten Mischwäldern einen bedeutenden Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten. Sie bieten nicht nur ökologische Vorteile wie die Verbesserung der Biodiversität und Luftqualität, sondern können auch dem Artensterben entgegenwirken. Bei der Wiederaufforstung ist es wichtig, die richtigen Baumarten auszuwählen und eine sorgfältige Bodenvorbereitung sowie Pflege der jungen Bäume vorzunehmen. Nur durch eine ganzheitliche und nachhaltige Herangehensweise kann der Erfolg der Wiederaufforstungsmaßnahmen gewährleistet werden.

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL√úHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Die ESG-Checkliste: Nachhaltigkeit in Eurem Unternehmen

Die ESG-Checkliste: Nachhaltigkeit in Eurem Unternehmen

ESG РEnvironmental, Social and Governance: Wie Ihr Nachhaltigkeit in Eurem Unternehmen erfolgreich umsetzt! 

In einer Welt, die sich in hohem Tempo ver√§ndert, ist Nachhaltigkeit nicht mehr nur ein Trend, sondern ein elementarer Bestandteil f√ľr jedes zukunftsorientierte Unternehmen. ESG – Environmental (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensf√ľhrung) – sind die wichtigen Schl√ľssels√§ulen, welche im modernen Unternehmertum den Rahmen f√ľr nachhaltiges Wirtschaften bilden. Sie zeigen, dass die moderne Gesch√§ftswelt ganzheitlich und verantwortungsbewusst arbeitet und es nicht nur um die Profitmaximierung geht. Grob gesagt geht es darum, eine ethische und transparente Unternehmensf√ľhrung zu gew√§hrleisten, einen positiven Einfluss auf die Natur zu haben und soziale Verantwortung zu √ľbernehmen. Aber wie kann ein Unternehmen all dies unter einen Hut bringen und trotzdem wettbewerbsf√§hig bleiben? In unserem Artikel erkl√§ren wir die Bedeutung von ESG und f√ľhren praktische Schritte auf, um Nachhaltigkeit im Unternehmen nicht nur zu implementieren, sondern zu einem zentralen Bestandteil der Unternehmenskultur werden zu lassen.

Was ist ESG eigentlich? – Ein kurzer √úberblick

ESG steht, wie oben beschrieben, f√ľr Environmental, Social and Governance, also Umwelt, Soziales und Unternehmensf√ľhrung. Hierbei gibt es Kriterien, die ein Unternehmen ber√ľcksichtigen muss. Diese sollten in der Unternehmensstrategie inkludiert sein und die Bed√ľrfnisse aller Stakeholder integrieren. Unter dem Begriff ‚ÄúUmwelt‚ÄĚ fallen Themen wie Energieeffizienz und Klimawandel, aber auch Abfallmanagement und der Verbrauch von Ressourcen. Zu der Schl√ľsselrolle ‚ÄúSoziales‚ÄĚ werden die Aspekte Inklusion, Sicherheit am Arbeitsplatz sowie die Arbeitsbedingungen gez√§hlt. Und zu guter Letzt geht es bei der ‚ÄúUnternehmensf√ľhrung‚ÄĚ um eine transparente und ethische F√ľhrung des Unternehmens sowie um die Einhaltung von Regeln und Gesetzen.¬†

Je besser das Unternehmen in den einzelnen Bereichen aufgestellt ist, desto besser ist die ESG-Bewertung. Diese ESG-Bewertungen werden vor allem von Investoren gerne f√ľr ihre Anlagestrategie genutzt. Durch eine sorgf√§ltige ESG-Strategie haben Unternehmen nicht nur einen besseren Zugang zu Kapital, sondern steigern ihre Wettbewerbsf√§higkeit und binden ihre Stakeholder st√§rker.¬†

 

Aber wie k√∂nnen Unternehmen ESG sinnvoll umsetzen? Hier ist eine Schritt-f√ľr-Schritt-Checkliste, die Euch dabei helfen kann:

Schritt 1: Definition von Zielen und Werten

Bevor Ihr¬† ESG-Ma√ünahmen in Eurem Unternehmen einf√ľhren k√∂nnt, ist es wichtig, klare Ziele und Werte zu definieren. √úberlege, welche Rolle Nachhaltigkeit in Eurem Unternehmen spielen soll und wie du diese Werte in Eure Gesch√§ftsstrategie integrieren kannst. M√∂chtet Ihr beispielsweise den √∂kologischen Fu√üabdruck reduzieren, die Arbeitsbedingungen verbessern oder die Transparenz in der Unternehmensf√ľhrung erh√∂hen? Dieser Schritt ist die Grundlage f√ľr alle weiteren Schritte und sollte im Einklang mit deinem Unternehmen stehen. Die Ziele und Werte sollten nicht nur f√ľr einzelne Ma√ünahmen angewendet werden k√∂nnen, sondern in der Unternehmenskultur verankert sein und von den Mitarbeitenden geteilt werden. Eine klare Zielsetzung und die regelm√§√üige √úberpr√ľfung dieser, wird Eurem Unternehmen langfristig in der Leitung der ESG-Ma√ünahmen helfen und schafft zudem Vertrauen von Kunden, Investoren und Mitarbeitern.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Schritt 2: Einbeziehung der Stakeholder

Die Einbeziehung der Stakeholder ist ein wesentlicher Bestandteil der ESG-Strategie. Stakeholder sind alle, die direkt oder indirekt von Euren unternehmerischen Aktivit√§ten betroffen sind. Identifiziert und analysiert die Interessen und Erwartungen Eurer Mitarbeiter, Investoren, Kunden, Lieferanten und der Gemeinschaft, in der Ihr t√§tig seid. Um den Dialog zu pflegen, gibt es unterschiedliche M√∂glichkeiten. F√ľhrt Umfragen oder Gespr√§che durch, um herauszufinden, welche Themen f√ľr sie wichtig sind und welche Ma√ünahmen sie unterst√ľtzen w√ľrden. Dies erm√∂glicht es Euch, die ESG-Ma√ünahmen gezielt auf die Bed√ľrfnisse und Erwartungen Eurer Stakeholder auszurichten und kann schlie√ülich in einer echten Zusammenarbeit enden. Dabei sollten die Gespr√§che offen und transparent sein und gen√ľgend Platz zum √Ąu√üern von Bedenken und konstruktiver Kritik sein. Mit Beratungsgremien oder gemeinsame Projekte ihr Eure Stakeholder noch tiefer in die Entscheidungsprozesse einbeziehen. Durch Eure Stakeholder k√∂nnen also bessere Entscheidungen getroffen werden und mit ihrer Einbeziehung schafft Ihr gegenseitiges Vertrauen. Die ESG-Ma√ünahmen haben dadurch nicht nur in Eurem Unternehmen einen positiven Einfluss, sondern auch nach au√üen hin.

Biene auf einer Lavendelbl√ľte

Schritt 3: Risikoanalyse

Eine gr√ľndliche Risikoanalyse ist unerl√§sslich, um die Auswirkungen deiner Gesch√§ftst√§tigkeit auf die Umwelt und die Gesellschaft zu verstehen. Bewerte dabei interne und externe Faktoren, welche Eure Nachhaltigkeitsziele beeinflussen k√∂nnten. Identifiziere potenzielle Risiken und Herausforderungen im Zusammenhang mit Umweltbelangen, sozialer Verantwortung und Unternehmensf√ľhrung. Dazu solltest du dir vor allem die aktuellen Unternehmensaktivit√§ten anschauen: Was ist bisher eher nicht nachhaltig in Eurem Unternehmen? Welche Fragen sind in Eurer Branche besonders relevant? Welche Ressourcen verbraucht das Unternehmen bei bestimmten Arbeitsschritten? Aber auch die externen Risiken sollten analysiert werden: Gibt es neue Markttrends oder wissenschaftliche Ergebnisse? Gibt es neue Regularien, welche einzuhalten sind? All dies erm√∂glicht es Euch, proaktiv Ma√ünahmen zu ergreifen, um m√∂gliche Probleme zu vermeiden oder zu minimieren. Durch eine Risikominimierung k√∂nnen gleichzeitig die Chancen erh√∂ht werden. Auch hier gilt nat√ľrlich, dass die Risikoanalyse regelm√§√üig reevaluiert werden sollte, um sie immer wieder an neue Bedingungen anzupassen.

Schritt 4: Festlegung von Maßnahmen und Zielen

Basierend auf den Ergebnissen der vorherigen Schritte k√∂nnt Ihr konkrete Ma√ünahmen und Ziele festlegen, die zu Euren definierten Werten und Zielen passen. Entwickle einen Aktionsplan, der verschiedene Bereiche abdeckt, wie zum Beispiel den Einsatz erneuerbarer Energien, die F√∂rderung der Vielfalt und Inklusion in der Belegschaft oder die Einf√ľhrung von ethischen Gesch√§ftspraktiken. Hierf√ľr k√∂nnt Ihr das SMART-Prinzip nutzen. Dieses Akronym steht f√ľr: Spezifisch, Messbar, Erreichbar, Relevant und Zeitgebunden. Hierdurch sind Eure Ziele realistisch und √ľberpr√ľfbar. Dabei ist es unter anderem auch wichtig, Priorit√§ten zu setzen. Ihr k√∂nnt nicht von heute auf morgen das ganze Unternehmen √§ndern, sondern es ist ein Prozess, der √ľber eine lange Zeit ablaufen wird. Bestimmt auch, wer f√ľr die Umsetzung der Ma√ünahmen verantwortlich ist und wie Ihr den Fortschritt √ľberwachen und bewerten werdet.. Denn nur so k√∂nnt Ihr eine flexible Reaktion des Unternehmens auf Ver√§nderungen gew√§hrleisten.

Biene auf einer Lavendelbl√ľte

Schritt 5: Implementierung von ESG-Strategien

Nun ist es an der Zeit, die gemachten Pl√§ne in die Tat umzusetzen. Jetzt geht es darum, Ver√§nderungen im Unternehmen zu schaffen. Im letzten Schritt haben wir bereits gesagt, dass es sinnvoll ist, eine verantwortliche Person f√ľr die ESG-Ma√ünahmen zu haben. Am besten ist es nat√ľrlich, wenn es um diese Person herum ein ganzes Team gibt, welches die Strategie effektiv umsetzen kann. Zudem ist es wichtig, mit all Euren Mitarbeitenden zu kommunizieren. Sie sollten informiert und √ľber ihre Rolle im Prozess aufgekl√§rt werden. Dazu k√∂nnt Ihr Workshops durchf√ľhren oder regelm√§√üig den internen Newsletter mit Informationen zu den ESG-Ma√ünahmen best√ľcken. Je nachdem, wie gro√ü Euer Unternehmen ist, kann es auch sinnvoll sein, Softwarel√∂sungen zur ESG-√úberwachung zu nutzen.

Schritt 6: √úberwachung und Berichterstattung

Es ist wichtig, den Fortschritt Eurer ESG-Ma√ünahmen zu √ľberwachen und regelm√§√üig dar√ľber zu berichten. Implementiert ein transparentes Berichtssystem, um Eure Leistungen und Fortschritte in Bezug auf ESG zu dokumentieren. Dies zeigt, dass Euer Unternehmen ernsthaft bestrebt ist, nachhaltig zu handeln und kontinuierlich Verbesserungen anzustreben.

Integriert ESG auch in Eure interne und externe Kommunikation, wie beispielsweise Mitarbeiter-Newsletter, Firmenveranstaltungen und Unternehmenswebsite. Schreibt in die Berichterstattung nicht nur Zahlen, sondern erz√§hlt dabei auch eine Geschichte, um die Interpretation der Daten zu erleichtern und Stakeholdern zu helfen, Eure Bem√ľhungen zu verstehen. Entscheidend hierbei ist vor allem die Transparenz. Nicht nur die Erfolge sollten berichtet werden, sondern auch Misserfolge und R√ľckschl√§ge sollten offen kommuniziert werden. Nur somit k√∂nnt Ihr das vollst√§ndige Vertrauen Eurer Stakeholder erreichen. Eine weitere M√∂glichkeit zur Erh√∂hung der Transparenz sind √úberpr√ľfungen durch Dritte. Sie haben eine andere Perspektive auf die Dinge und k√∂nnen eine Berichterstattung nach internationalen Standards sicherstellen. Aus Eurer eigenen Berichterstattung k√∂nnt Ihr Jahr f√ľr Jahr wichtige Daten f√ľr das eigene Unternehmen nutzen. Hierdurch k√∂nnt Ihr euch stetig verbessern und Eure ESG-Strategie verfeinern.

Schritt 7: Kontinuierliche Verbesserung

Wie k√∂nnte es anders sein. Nat√ľrlich geh√∂rt die kontinuierliche Verbesserung zu einem wichtigen Schritt zur Umsetzung von ESG-Ma√ünahmen in Eurem Unternehmen. Jeden der bisher durchgef√ľhrten Schritte solltet Ihr regelm√§√üig √ľberpr√ľfen, denn nur so kann Eure Strategie an aktuelle Situationen und Herausforderungen angepasst werden. Hierbei solltet Ihr vor allem aus Euren Erfahrungen lernen. Auch sollte Euer Unternehmen weiterhin offen gegen√ľber neuen Innovationen bleiben. Ihr solltet stets auf dem neuesten Stand sein und gegebenenfalls neue L√∂sungen implementieren. Bei der Reflexion Eurer bisherigen Ma√ünahmen ist es immer von Vorteil, die Mitarbeitenden mit einzubeziehen. Sie sehen Herausforderungen wom√∂glich schneller als jemand in der F√ľhrungsebene. Auch die Stakeholder sollten im Prozess weiterhin mit einbezogen werden. Durch ihre R√ľckmeldung k√∂nnt Ihr Eure Ma√ünahmen weiter anpassen und dies kann somit zu einer gr√∂√üeren Zufriedenheit sowohl intern als auch extern f√ľhren. Dieser Schritt ist also im Grunde genommen kein eigenst√§ndiger Schritt, sondern ein st√§ndiger Begleiter.

Schritt 8: Kommunikation und Transparenz 

Nat√ľrlich solltet ihr einen Bericht √ľber eure Ma√ünahmen verfassen. Eure Kommunikation √ľber die ESG-Ma√ünahmen sollte aber weit √ľber dies hinausgehen. Durch Videos oder regelm√§√üige Informationen in anschaulicher Darstellung, zum Beispiel durch Social Media oder auf der Website, schafft Ihr Vertrauen und erh√∂ht die Transparenz. Eure Stakeholder k√∂nnen so die Projekte verstehen und wollen sie so weiter unterst√ľtzen. Bleibt bei Eurer Kommunikation immer authentisch. Die Stakeholder werden erkennen, wenn Ihr nur ‚ÄúGreenwashing‚ÄĚ betreibt und gar keine richtigen Ma√ünahmen ergreift. Die Kommunikation sollte aber nicht nur einseitig ablaufen: Schafft im Unternehmen offene Kan√§le f√ľr Feedback. Durch diese offene Kommunikation und Transparenz kann das Unternehmensimage verbessert werden und nachhaltige Partnerschaften und Projekte entstehen.

Biene auf einer Lavendelbl√ľte

FAZIT

Durch eine gelungene ESG-Strategie könnt Ihr nicht nur einen positiven Beitrag zur Umwelt und Gesellschaft leisten, sondern schafft ein besseres Unternehmensimage und bringt Eurer Firma langfristig einen Wettbewerbsvorteil. Jeder hier beschriebene Schritt baut auf dem vorherigen auf und ohne sorgfältige Re-Evaluation von jedem einzelnen Schritt, kann Euch am Ende ein Baustein fehlen. Die ESG-Reise Eures Unternehmens wird aufgrund ständiger Veränderungen niemals enden. Dabei solltet Ihr ESG nicht als zusätzliche Aufgabe sehen, sondern ESG sollte ein zentrales Element der Geschäftsstrategie sein. Nutzt diese ESG-Checkliste als Leitfaden, um Nachhaltigkeit erfolgreich in Euer Unternehmen zu integrieren. Macht Euch bereit, die Herausforderungen anzunehmen und positive Veränderungen zu bewirken!

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL√úHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Warum dein Unternehmen eine Bl√ľhpatenschaft braucht

Warum dein Unternehmen eine Bl√ľhpatenschaft braucht

Bl√ľhpatenschaften f√ľr Unternehmen: Mehr als nur bunte Blumen

Umweltschutz, Nachhaltigkeit und der Erhalt der Biodiversit√§t r√ľcken auch in der Wirtschaft immer weiter in den Fokus. Gesetzliche Verpflichtungen wie die Nachhaltigkeitsberichtspflicht ab 2024 sowie die Forderungen von Kundschaft, Mitarbeitenden und anderen Stakeholdern nach mehr Engagement der Unternehmen f√ľr den Natur- und Klimaschutz zwingen Unternehmen dazu, aktiv zu werden.

Doch wie und womit? Transparentes und authentisches Naturschutzengagement stellt Firmen vor neue Herausforderungen. 

Eine M√∂glichkeit stellt die √úbernahme von Bl√ľhpatenschaften von Unternehmen dar. So entstehen bl√ľhende Oasen f√ľr unsere heimischen Arten – und das im Umkreis von max. 30 km um den Wunschstandort der Unternehmen. Sogar bei der Aussaat kann per Team Event mitgeholfen werden. Transparenter geht‚Äôs nicht.¬†

Aber was genau verbirgt sich eigentlich hinter einer Bl√ľhpatenschaft mit Artengl√ľck und welche Vorteile kann ein Unternehmen dadurch wirklich erzielen?

Was ist eine Bl√ľhpatenschaft?

Eine mehrj√§hrige Bl√ľhpatenschaft ist eine hervorragende M√∂glichkeit, die lokale Artenvielfalt zu f√∂rdern und einen positiven Effekt f√ľr das eigene Unternehmen sowohl nach innen als auch nach au√üen zu bewirken.¬†

Mit uns k√∂nnen Unternehmen in maximal 30 Kilometer um ihren Wunschstandort herum eine Bl√ľhwiese schaffen. Diese ist nicht nur sch√∂n f√ľr das Auge, sondern bietet auch vielen Lebewesen, wie zum Beispiel Wildbienen, Nahrung und einen Lebensraum. Auf diese Art und Weise kann jedes Unternehmen regional und transparent die Biodiversit√§t f√∂rdern. Wir nutzen f√ľr unsere Bl√ľhwiesen speziell an die Region angepasstes Saatgut mit einer gro√üen Vielfalt an Blumensamen und k√∂nnen dadurch eine lange Bl√ľtezeit von April bis in den Dezember hinein erwirken. Durch diese lange Bl√ľtezeit k√∂nnen wir den Insekten auch sehr lange ein sehr breites Nahrungsangebot liefern und auch im Winter, wenn die Blumen nicht mehr bl√ľhen, kann die Bl√ľhwiese einen Unterschlupf f√ľr verschiedene Lebewesen auf der Bl√ľhwiese sein.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Wie l√§uft eine Bl√ľhpatenschaft mit meinem Unternehmen ab?

Wenn du an einer Bl√ľhpatenschaft f√ľr dein Unternehmen interessiert bist, dann kontaktiere uns gerne! Gemeinsam werden wir √ľber den Wunschstandort und die Gr√∂√üe der Naturschutzma√ünahme mit dir sprechen. Au√üerdem gibt es zwei unterschiedliche Aussaatzeitpunkte im Jahr: Einmal im Fr√ľhjahr und einmal im Sp√§tsommer. Wir beraten dich gern, welcher Zeitpunkt f√ľr dich und dein Unternehmen besser ist. Wir f√ľhren dann alles f√ľr dich durch: Von der Vorbereitung des Bodens, bis √ľber die Aussaat und die Pflege der Fl√§che. Zus√§tzlich helfen wir dir und deinem Unternehmen in der Kommunikation nach au√üen hin. Getreu unserem Motto: ‚ÄúTue Gutes und sprich dar√ľber”, ist es uns ein gro√ües Anliegen euer Engagement zu kommunizieren. Ob es unternehmensintern einen Podcast oder einen Newsletter geben soll oder ob eine Pressekonferenz und ein Fotoshooting an der Bl√ľhwiese stattfinden soll: Mit uns habt ihr den richtigen Partner an eurer Seite.¬†

Eure Patenschaft kann aber auch von euch selbst ausgef√ľhrt werden. Wenn du f√ľr dein Unternehmen noch eine Teambuilding-Ma√ünahme suchst und diese am besten in der freien Natur und nachhaltig sein sollte, kann euer Team gemeinsam mit uns seine eigene Bl√ľhwiese auss√§en. Daf√ľr treffen wir uns an der Bl√ľhwiese und gemeinsam wird geharkt, ges√§t, gewalzt und am Ende viel Neues gelernt. Danach k√∂nnt ihr dann Tag f√ľr Tag das Wachstum der Bl√ľhwiese beobachten und nach einigen Wochen die ersten Bl√ľten sehen. Falls du mehr √ľber unsere Teamevents wissen m√∂chtest, dann schaue gern in unseren anderen Blogartikeln oder auf unserer Teamevents-Seite vorbei.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Wer kommt alles f√ľr eine Bl√ľhpatenschaft in Frage?

Jeder und damit meinen wir wirklich jeder kann einen Beitrag leisten. Auch Patenschaften von Einzelpersonen k√∂nnen bei uns erworben werden. Und egal ob Kleinunternehmen oder gro√üer international arbeitender Konzern, du bestimmst selbst, wie gro√ü deine Bl√ľhfl√§che werden soll. Jeder Beitrag, der f√ľr unsere Biodiversit√§t geleistet wird, ist ein wichtiger und gemeinsam k√∂nnen wir viel mehr erreichen.

Welche Vorteile hat mein Unternehmen durch die Bl√ľhwiesenpaten-schaft?

Förderung der lokalen Artenvielfalt

Warum dein Unternehmen auf mehrj√§hrige Bl√ľhpatenschaften mit Artengl√ľck setzen sollte? Wir verraten es dir: Mit einer Bl√ľhpatenschaft, legt dein Unternehmen den Grundstein f√ľr mehr Artenvielfalt in Eurer Region. Auf Bl√ľhwiesen tummeln sich Bienen, Schmetterlinge und V√∂gel, die flei√üig ihre Best√§ubungsarbeit verrichten. Die Wildbienenpopulation ist in den letzten Jahren stark zur√ľckgegangen und durch eine Bl√ľhwiese kann die Bienenpopulation gesch√ľtzt werden. Das Ergebnis? Ein gest√§rktes √Ėkosystem, das unsere Umwelt nachhaltiger und widerstandsf√§higer macht. Und das ist nicht nur f√ľr die Tier- und Pflanzenwelt wichtig, sondern auch f√ľr die Menschen, die in der Gegend arbeiten und leben.

Biene auf einer Lavendelbl√ľte

Positive Auswirkungen auf dein Unternehmensimage

Durch eine Bl√ľhpatenschaft zeigt dein Unternehmen, dass es soziale Verantwortung √ľbernimmt und der Schutz der Umwelt und Arten eine zentrale Rolle spielt. Durch die Kommunikation dieser durchgef√ľhrten Ma√ünahmen und die Transparenz wird das Unternehmen durch die Stakeholder schnell anders eingestuft: Weg vom altmodischen Unternehmertum und hin zu mehr Nachhaltigkeit und Biodiversit√§t als eine wichtige S√§ule der Unternehmensf√ľhrung. Dadurch habt ihr eine Vorbildfunktion und dies kann langfristig zu einer st√§rkeren Kundenbindung und verbesserten Gesch√§ftsbeziehungen f√ľhren

Mitarbeiterbindung und -bildung

Wie viel Wert die Mitarbeiter deines Unternehmens auf dein soziales und √∂kologisches Handeln legen, wird oft untersch√§tzt. Studien (z.B. von Stepstone und Handelsblatt Research Institute 2023) haben gezeigt, dass Mitarbeitende bei der Auswahl des Arbeitgebers mittlerweile sehr auf nachhaltiges Handeln achten. Mit transparenten Naturschutzma√ünahmen, wie der Anlage einer Bl√ľhwiese, kannst du die Zufriedenheit deiner jetzigen Mitarbeiter erh√∂hen und neue Fachkr√§fte zu einer Bewerbung bei deinem Unternehmen bewegen. Zudem steigert sich durch gemeinsam durchgef√ľhrte Teamevents die Zusammenarbeit in den Abteilungen.

Und auch deine Mitarbeitenden k√∂nnen noch viel √ľber nachhaltiges Handeln lernen. Durch Informationen rund um die Naturschutzma√ünahmen, wird das Bewusstsein f√ľr Themen rund um Biodiversit√§t und Artenvielfalt gesch√§rft. Dadurch schaffst du nicht nur einen Mehrwert f√ľr dein Unternehmen, sondern regst auch noch andere Leute zum Mitmachen an.

Marketingmaßnahmen gemeinsam mit Continental

Euer Beitrag zu den Sustainable Development Goals

Mit Artengl√ľck leisten wir einen wichtigen Beitrag zu den Social Development Goals der Vereinten Nationen. Und auch dein Unternehmen kann Teil dieses Beitrags werden. Gemeinsam schaffen wir langfristige Lebensr√§ume und Futterquellen und helfen somit dabei, das Ziel Nummer 13 (Climate Action) und Ziel 15 (Life on Land) zu erreichen. Die SDG sind ein globaler Plan zur F√∂rderung des nachhaltigen Friedens und Wohlstandes und dienen dem Schutz unseres Planeten. Sie machen uns bewusst, dass wir alle ein Teil der L√∂sung sein k√∂nnen.¬†

Marketing und PR

Durch eine Bl√ľhpatenschaft gibt es diverse M√∂glichkeiten f√ľr Marketingaktionen. Ladet eure Kunden und/oder Mitarbeiter zu eurer Bl√ľhwiese ein und zeigt ihnen, wie wichtig euch nachhaltiges Handeln ist. Berichtet in regelm√§√üigen Newslettern vom Stand der Bl√ľhwiese und macht immer mal wieder Fotos. Gemeinsam mit der Presse k√∂nnt ihr regional und breit gestreut √ľber euer Engagement berichten. Also: Es gibt viele M√∂glichkeiten, der Gesellschaft zu zeigen, welchen gro√üartigen Beitrag ihr leistet.¬†

Darum sollte dein Unternehmen einen Bl√ľhpatenschaft √ľbernehmen

Verantwortung f√ľr die Zukunft √ľbernehmen

Mit eurer Bl√ľhwiese schafft ihr nicht nur im Hier und Jetzt einen Mehrwert f√ľr die regionalen Arten, sondern du legst den Grundstein f√ľr eine nachhaltige Zukunft der n√§chsten Generationen. Nimm am besten direkt deine Kinder und Enkel mit zur Aussaat oder zeige ihnen die fertige Bl√ľhwiese. Du wirst in strahlende Gesichter schauen und kannst stolz darauf sein, was du und dein Unternehmen f√ľr die Zukunft leisten. Uns ist es wichtig, dass das Engagement nicht nur f√ľr eine kurze Zeit reicht. Wir suchen Unternehmen, die langfristig etwas verbessern wollen, denn auf unseren mehrj√§hrigen Bl√ľhwiesen kann die Biodiversit√§t wirklich gesteigert werden.¬†

Sei Teil eines wichtigen Wandels

Immer mehr Unternehmen besch√§ftigen sich freiwillig oder durch Regularien mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Mach auch du mit und sei einer der Ersten, der regionalen Naturschutz mit in seine Unternehmensstrategie aufnimmt. Du kannst ein Vorreiter sein und andere dazu motivieren, ihr Engagement zu steigern. Durch diesen Dominoeffekt kannst du dein Netzwerk stetig erweitern und nicht nur die Natur profitiert von diesem Dominoeffekt, sondern auch dein Unternehmen kann auf ein gr√∂√üeres Netzwerk zur√ľckgreifen.

Marketingmaßnahmen gemeinsam mit Continental

Erziele einen wirtschaftlichen Nutzen

Ein gesundes √Ėkosystem ist nicht nur f√ľr das Klima und die Umwelt wichtig, sondern auch f√ľr die Wirtschaft. Falls die Population der Insekten immer weiter zur√ľckgeht, kann dies zu Ernteausf√§llen f√ľhren, und dies kann √ľber die verschiedensten Wege zu wirtschaftlichen Folgen f√ľhren.¬†

Mehr als nur Blumen: Sorge f√ľr die Bildung deiner Mitarbeitenden

Durch die verschiedenen Kommunikationskan√§le kannst du gemeinsam mit uns f√ľr die Bildung deiner Belegschaft sorgen. Lade sie zu einem Teamevent ein und wir kl√§ren alle offenen Fragen. Die Samen k√∂nnen angeschaut und angefasst werden und deine Mitarbeiter k√∂nnen neue Erfahrungen machen. Aber auch wenn die Bl√ľhwiese nicht mit der eigenen Hand ausges√§t wird, kannst du unterschiedliche Informationskan√§le in deinem Unternehmen nutzen, um deine Mitarbeiter √ľber Themen wie Biodiversit√§t und Nachhaltigkeit aufzukl√§ren.¬†

Nutze eine Bl√ľhpatenschaft als Teil deiner CSR-Strategie

CSR steht f√ľr Corporate Social Responsibility und bezeichnet die Verantwortung von Unternehmen f√ľr die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Dabei gibt es drei S√§ulen: √Ėkologie, Soziales und Wirtschaft. Die mit uns durchgef√ľhrten Bl√ľhwiesen passen perfekt zum Aspekt der √Ėkologie und bieten dir nicht nur die Chance dich f√ľr die Biodiversit√§t einzusetzen, sondern auch gleichzeitig CSR-Ziele zu erreichen. Und diese werden im Zuge der Nachhaltigkeitsberichtpflicht immer wichtiger.

Fazit

Ihr seht: Auf einer Bl√ľhwiese wird Vielfalt gro√ügeschrieben!¬†

Die Pflanzung von Wildblumen und anderen Pflanzen erh√∂ht die Artenvielfalt und schafft einen harmonischen Lebensraum f√ľr zahlreiche Tierarten. Das Ergebnis? Ein gesundes und widerstandsf√§higes √Ėkosystem. Das ist nicht nur ein Gewinn f√ľr die Tierwelt und die Menschen aus der Region, sondern auch f√ľr dein Unternehmen. Du sorgst f√ľr eine st√§rkere Bindung und Motivation deiner Mitarbeitenden, zeigst Verantwortungsbewusstsein und bist zukunftsorientiert. Und das alles ist als Team, aber auch alleine m√∂glich. Die M√∂glichkeiten, etwas f√ľr die Biodiversit√§t in deiner Region zu tun, sind gro√ü und mit Artengl√ľck kannst du transparent und langfristig Ma√ünahmen durchf√ľhren, welche du sogar f√ľr deinen Nachhaltigkeitsbericht verwenden kannst.¬†

Ihr wollt jetzt Eure eigene Bl√ľhpatenschaft √ľbernehmen? Dann meldet Euch hier bei uns.

Du willst auch eine Bl√ľhwiese und Artengl√ľck Deinen Chefs vorstellen?

Lade hier die passende Pr√§sentation mit zus√§tzlichen und n√ľtzlichen Informationen.

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL√úHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Alles, was Du zum Nachhaltigkeitsbericht wissen musst

Alles, was Du zum Nachhaltigkeitsbericht wissen musst

Was macht einen guten Nachhaltigkeitsbericht (CSR-Bericht) aus?

Wie erstelle ich eigentlich einen guten Nachhaltigkeitsbericht? In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, spielen Nachhaltigkeitsberichte eine entscheidende Rolle f√ľr Unternehmen oder Organisationen. Was ein Nachhaltigkeitsbericht √ľberhaupt ist, worauf es bei einem guten Bericht ankommt und was du sonst noch alles rund um das Thema wissen musst – das erf√§hrst Du jetzt!

Was ist ein Nachhaltigkeitsbericht? 

Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich zunächst ein Blick auf die Definition von CSR.

CSR steht f√ľr Corporate Social Responsibility, zu Deutsch Unternehmenssozialverantwortung oder auch Unternehmensverantwortung. Es bezieht sich auf die freiwilligen Bem√ľhungen von Unternehmen, √ľber ihre gesetzlichen Verpflichtungen hinauszugehen und sozial und √∂kologisch verantwortlich zu handeln. CSR beinhaltet die Integration sozialer und Umweltbelange in die Gesch√§ftspraktiken und Entscheidungsprozesse eines Unternehmens. Ziel ist es, positive Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt zu erzielen und gleichzeitig nachhaltige Gesch√§ftsergebnisse zu erzielen.

Nachhaltigkeitsberichte sind ein wichtiges Instrument im Rahmen von CSR. Diese Berichte sind Dokumente, die von Unternehmen ver√∂ffentlicht werden, um ihre Bem√ľhungen und Leistungen in Bezug auf soziale und √∂kologische Nachhaltigkeit offenzulegen. In Nachhaltigkeitsberichten werden Informationen √ľber Umweltauswirkungen, soziale Initiativen, ethisches Gesch√§ftsverhalten, Mitarbeiterengagement und andere Aspekte der sozialen Verantwortung eines Unternehmens dargestellt.

Wie du merkst, sind beide Konzepte eng miteinander verkn√ľpft und dienen dazu, das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen zu f√∂rdern.¬†

Was sind die Vorteile von Nachhaltigkeitsberichten? 

Nachhaltigkeitsberichte machen nur zus√§tzliche Arbeit und bringen nichts? Bei diesem Gedanken m√∂chten wir Dich gern vom Gegenteil √ľberzeugen. Denn die Berichte bringen eine Reihe von Vorteilen mit sich und stellen eine Chance f√ľr Dein Unternehmen dar, um u. a. √∂kologische, soziale und √∂konomische Ziele gleicherma√üen zu betrachten, zu planen und zu erreichen und damit insgesamt noch erfolgreicher zu werden.

1. Marktvorteile:
Endkunden und die Gesellschaft werden immer mehr f√ľr √∂kologische und soziale Themen sensibilisiert. Unternehmen, die ihre Nachhaltigkeitsleistung dokumentieren, k√∂nnen sich von Mitbewerbern abheben und neue Kunden anziehen.

2. Mitarbeitermotivation:
Nachhaltigkeitsberichte dienen auch der Information und Motivation f√ľr Mitarbeiter. Die Transparenz und Hervorhebung des positiven Beitrags, den Dein Unternehmen leistet, k√∂nnen dazu f√ľhren, dass Deine Mitarbeiter st√§rker hinter Deinem Unternehmen stehen und folglich motivierter sind.

3. Transparenz schaffen & Gutes tun:
Durch die Berichterstattung kannst Du Vertrauen und Glaubw√ľrdigkeit gegen√ľber Deinen Stakeholdern gewinnen und transparent Deine Verantwortung offenlegen – ganz nach dem Motto ‚ÄěTue Gutes und sprich dar√ľber‚Äú, das auch wir bei Artengl√ľck leben. Gleichzeitig hast Du auch noch einen echten positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt – klingt doch super, oder?

4. Zielerreichung: Unternehmen setzen sich in ihren Nachhaltigkeitsberichten oft konkrete Ziele und Kennzahlen, um ihre CSR-Bem√ľhungen zu messen und zu √ľberwachen. Dies hilft ihnen, Fortschritte zu verfolgen und ihre Ziele zu erreichen.

5. Dialog mit Stakeholdern: CSR und Nachhaltigkeitsberichte sind eng mit den Erwartungen und Bed√ľrfnissen der Stakeholder verkn√ľpft, darunter Kunden, Investoren, Mitarbeiter, Lieferanten und die Gemeinschaft. Nutze diese Berichte, um mit Deinen Stakeholdern in einen Dialog zu treten und Dein Engagement f√ľr nachhaltige Praktiken zu demonstrieren. So k√∂nnt Ihr bspw. gemeinsam diskutieren, was nachhaltiges Wirtschaften konkret f√ľr Dein Unternehmen bedeuten sollte.

6. Verbesserungspotenzial:
Ein Bericht kann Dir dabei helfen, Verbesserungspotenzial zu erkennen und Umwelt- und soziale Risiken besser zu identifizieren. Dadurch kann Dein Unternehmen dann gleichzeitig proaktiv Ma√ünahmen ergreifen, um Reputationsrisiken zu minimieren, finanzielle Stabilit√§t zu gew√§hrleisten¬†und sich auf zuk√ľnftige Entwicklungen vorzubereiten.¬†

Allgemein gilt aber nat√ľrlich: F√ľr Dich von Vorteil ist der Bericht nur, wenn Dein Unternehmen auch wirklich etwas Essentielles zu berichten hat. Falls Du noch auf der Suche nach einem passenden Engagement f√ľr Dein Unternehmen f√ľr √∂kologische Nachhaltigkeit bist, schau doch mal auf unserer Website vorbei. Wir bieten regionale Naturschutzma√ünahmen wie die Pflanzung von Bl√ľhwiesen an, die zur Biodiversit√§tsf√∂rderung beitragen (siehe Bild). Gleichzeitig unterst√ľtzen wir Unternehmen dabei, ihre Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen, indem wir per Dashboard u.a. Forschungsdaten zum Mehrwert unserer Naturschutzprojekte bereitstellen¬†und helfen Dir dabei, Dein Engagement transparent und nahbar gegen√ľber Deinen Stakeholdern zu kommunizieren.

Kornblume in Bl√ľhwiese

Wer ist eigentlich berichtspflichtig?

Bislang waren nur Unternehmen von √∂ffentlichem Interesse (also b√∂rsennotierte Unternehmen, Banken und Versicherungsgesellschaften) mit mehr als 500 Besch√§ftigten √ľber die Non-Financial Reporting Directive (NFRD) verpflichtet, √ľber ihre Nachhaltigkeit Bericht zu erstatten.¬†

Am 5. Januar 2023 ist nun jedoch die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) in Kraft getreten, die schrittweise ab 2024 alle Unternehmen in der Europ√§ischen Union zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet. Mit dieser Richtlinie m√ľssen Unternehmen k√ľnftig umfassender und nach einheitlicheren Ma√üst√§ben berichten. Demnach soll in Nachhaltigkeitsberichten k√ľnftig standardisierter offengelegt werden, wie ein Unternehmen gesellschaftlichen Anforderungen in Hinblick auf Umweltschonung, Achtung der Menschenrechte, Arbeitnehmerschutz, Korruptionsbek√§mpfung usw. nachkommt.

Betroffen sind:

Ab 2024: Unternehmen von öffentlichem Interesse mit mehr als 500 Mitarbeiter*innen (gemäß der NFRD)

Ab 2025: alle anderen bilanzrechtlich großen Unternehmen

Ab 2026: kapitalmarkt­orientierte KMU

Ab 2028: Nicht-EU-Unternehmen mit Niederlassungen

Biene auf einer Lavendelbl√ľte

3 Tipps – Worauf kommt es bei einem guten Nachhaltigkeitsbericht an?

1. Einfachheit und Klarheit: Viele lesen vor allem √úberschriften, Zusammenfassungen und Grafiken. Es ist also sinnvoll, Deinen Bericht so √ľbersichtlich, grafisch aufbereitet und leicht verst√§ndlich wie m√∂glich zu gestalten. Fokussiere Dich auf das Wesentliche, fasse Dich kurz und mache Deinen Bericht nachvollziehbar f√ľr Dritte.

2. Zielgruppe festlegen: Vor Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts empfehlen wir, Dir gut zu √ľberlegen, welche Stakeholder Du in Deinem Bericht vorrangig ansprechen m√∂chtest. Denn so kann Dir eine zielgruppengerechte Ansprache gelingen und Du kannst die Vorteile, die ein Nachhaltigkeitsbericht mit sich bringt, f√ľr Dein Unternehmen optimal aussch√∂pfen.

3. Pr√ľfe Deinen Bericht: Die externe Pr√ľfung Deines Berichts durch Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaften erh√∂ht die Glaubw√ľrdigkeit und vermeidet Greenwashing. Im Kontext der CSRD wird es wohl auch eine Pr√ľfungspflicht geben.

Gibt es eine Vorlage f√ľr Nachhaltigkeitsberichte?

Nachhaltigkeitsberichte können unterschiedlich aufgebaut sein und bislang gibt es verschiedene nationale und internationale Standards, an denen sich Unternehmen richten können. 

Beispiele sind: 

  • EMAS-Standard,¬†
  • ISO 26000,¬†
  • UN-Global-Compact-Standard (UNGC),¬†
  • Global-Reporting-Initiative-Standard (GRI)¬†
  • und der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK).¬†

Im Kontext der bevorstehenden CSR-Berichtspflicht soll eine Einheitlichkeit in der Berichterstattung gewährleistet werden. Deshalb wird aktuell an den sogenannten European Sustainability Reporting Standards (ESRS), also einheitlichen, europäischen Standards gearbeitet.

Falls Du dennoch im Moment auf der Suche nach einem konkreten Leitfaden f√ľr Deine Nachhaltigkeitsberichtserstattung bist, kannst Du Dir z. B. den des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) hier herunterladen.¬†

Wir möchten Dir dennoch die wichtigsten Punkte vorstellen, die Dein Nachhaltigkeitsbericht AUF JEDEN FALL enthalten sollte.

Marketingmaßnahmen gemeinsam mit Continental

Welche Themen sollte ein Nachhaltigkeitsbericht beinhalten?

Konkrete Ziele, Maßnahmen und Zeiträume

Was leistet Dein Unternehmen bereits zu der Vision der Nachhaltigkeit und was will es noch leisten? Diese Frage solltest Du in Deinem Nachhaltigkeitsbericht beantworten, indem Du konkrete Ziele formulierst sowie zentrale Aktionen und Ma√ünahmen beschreibst, die Du zur Zielerreichung durchf√ľhren m√∂chtest. Die Festlegung von Kennzahlen und Beobachtung dieser √ľber mehrere Jahre hinweg hilft dabei, den Erfolg Deiner Ma√ünahmen kontrollieren und bewerten zu k√∂nnen. Gib dabei konkrete Zeitr√§ume an, um Deinen Bericht so aussagekr√§ftig wie m√∂glich zu machen.

Die Themen 

Wie Du Deinen Nachhaltigkeitsbericht konkret gestaltest, ist aktuell Dir √ľberlassen, da es wie gesagt noch keine einheitlichen Standards gibt. Hier jedoch ein paar Inhalte, an denen Du Dich orientieren kannst:

  • Unternehmensvorstellung:
    Darstellung von Vision, Strategie, Unternehmenspolitik und der Unternehmensleistungen

  • Soziale Leistung:
    Chancengleichheit f√ľr die Mitarbeitenden bzw. f√ľr soziale und ethnische Minderheiten, Gleichstellung der Geschlechter, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, etc.

  • Umweltleistung:
    Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel, Wahrung der biologischen Vielfalt, etc.

    Die Umweltleistung kann dabei bspw. durch Kennzahlen wie Energieverbrauchsdaten oder CO2-Emissionen angegeben werden.

  • Governance-Themen:
    Korruptionsbekämpfung, politisches Engagement des Unternehmens, Lobbying-Aktivitäten, Rolle der Aufsichtsorgane des Unternehmens, etc.

  • Wirtschaftliche Leistung:
    Darstellung der ökonomischen Situation und Verantwortung des Unternehmens durch finanzielle Kennzahlen und Darstellung von Investitionen in nachhaltige Projekte. Dieser Teil zeigt, wie Dein Unternehmen wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer und ökologischer Verantwortung verbindet.

Fazit

W√§hrend Nachhaltigkeitsberichte aktuell nur f√ľr Unternehmen von √∂ffentlichem Interesse mit mehr als 500 Besch√§ftigten verpflichtend sind, √§ndert sich das ab dem Jahr 2024 aufgrund der CSRD auch f√ľr alle anderen Unternehmen schrittweise. Das Thema wird daher f√ľr uns alle immer relevanter.

In Nachhaltigkeitsberichten dargestellt werden die sozialen, √∂konomischen und vor allem √∂kologischen Fortschritte und Bem√ľhungen eines Unternehmens. Die Berichte f√∂rdern nicht nur Transparenz, sondern k√∂nnen dem Unternehmen u. a. auch starke Wettbewerbsvorteile verschaffen. Eine einheitliche Vorlage bzw. einheitliche Standards zur Berichterstellung gibt es bislang nicht, daran wird noch gearbeitet. Dennoch gibt es eine Handvoll internationaler und nationaler Standards, an denen man sich orientieren kann.

Wir haben Dir au√üerdem gezeigt, welche Themen in einem Bericht eingebunden werden sollten und was es sonst noch f√ľr Tipps & Tricks gibt und hoffen, dass wir damit etwas Licht ins Dunkel bringen konnten!¬†

Unser abschließender Tipp:
Wenn Du nach Beispielen f√ľr erfolgreiche Nachhaltigkeitsberichte suchst, dann schau doch mal bei dem Institut f√ľr √∂kologische Wirtschaftsforschung (I√ĖW) vorbei. Das I√ĖW ver√∂ffentlichte zusammen mit der Unternehmensvereinigung future bereits zahlreiche
Rankings von Nachhaltigkeitsberichten verschiedener Unternehmen und hebt dabei √ľberzeugende Elemente hervor. √úber die Website des I√ĖW kannst du dir die gesamten Berichte auch herunterladen und somit von den Besten lernen.

Quellen

Umweltdialog (2021): EU beschließt strengere CSR-Berichtspflicht. 
https://www.umweltdialog.de/de/management/Reporting/2021/CSR-Richtlinie-eine-neue-Aera-in-der-Nachhaltigkeitsberichterstattung.php

Institut f√ľr √∂kologische Wirtschaftsforschung, imug Institut f√ľr Markt – Umwelt – Gesellschaft (2001): Der Nachhaltigkeitsbericht. Ein Leitfaden zur Praxis glaubw√ľrdiger Kommunikation f√ľr zukunftsf√§hige Unternehmen.¬†
http://www.csr-mittelstand.de/pdf/CSR_Kommunikation_IMUG.pdf

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL√úHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Corporate Social Responsibility – Mehr als nice to have

Corporate Social Responsibility – Mehr als nice to have

Corporate Social Responsibility – Nice to have oder entscheidender Faktor f√ľr den Unternehmenserfolg?

CSR РCorporate Social Responsibility Рmit diesen drei Worten erhält der Gedanke der unternehmerischen Verantwortung zum ersten Mal einen Namen. In den letzten Jahrzehnten ist CSR von einer eher nebensächlichen Idee zu einem fundamentalen Konzept gewachsen, das aus der heutigen Unternehmenskultur nicht mehr wegzudenken ist.

Klingt schön und gut, aber Рwas genau bedeutet das und welche Vorteile bringt es eurem Unternehmen?

Vorteile von CSR f√ľr Dein Unternehmen

Kundenbindung und Kundenkontakt

Zuallererst geht es darum, Eure Kundschaft zu begeistern. Immer mehr Menschen achten bei ihrer Kaufentscheidung darauf, dass Unternehmen nachhaltig und ethisch handeln. Was hei√üt das f√ľr Euch? Ganz einfach: Wenn ihr in diesem Bereich punkten k√∂nnt, seid ihr auf dem besten Weg, neue Kunden und Kundinnen zu gewinnen sowie Bestandskundschaft zu behalten. Und hier sind die Zahlen dazu: Laut einer Studie der Nachhaltigkeitsplattform Utopia entscheiden sich 62 Prozent der Deutschen beim Einkauf bewusst gegen Produkte, die ihnen √∂kologisch oder ethisch nicht vertrauensw√ľrdig erscheinen.¬†

Ein tolles Erfolgsbeispiel: Durch das Aufstellen von Artengl√ľck-Saatgutautomaten in den Verkaufsst√§tten konnten einige der Unternehmen tats√§chlich einen deutlichen Anstieg ihrer Verk√§ufe verzeichnen. In den Automaten ist Saatgut f√ľr die eigene Aussaat einer Bl√ľhwiese enthalten und diese kamen so gut an, dass Kunden und Kundinnen immer wieder auf die Mitarbeitenden zugekommen sind und der Einstieg in ein Verkaufsgespr√§ch so leichter gefunden wurde.

Saatgutautomaten f√ľr Kunden und Mitarbeitende - auch in Euren Filialen m√∂glich

Mitarbeiterbindung und -motivation

Aber nicht nur f√ľr eure Kundschaft ist euer Engagement von entscheidender Bedeutung: Studien (z.B. von Stepstone und Handelsblatt Research Institute 2023) belegen, dass Mitarbeitende bei der Wahl ihres Arbeitgebers vor allem auf nachhaltiges Handeln achten. Und zwar in allen Generationen. Durch CSR-Ma√ünahmen erh√∂hst du also nicht nur das Zugeh√∂rigkeitsgef√ľhl deiner bestehenden Mitarbeiter, sondern sorgst auch f√ľr das Interesse eventueller zuk√ľnftiger Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt. Durch gemeinsame nachhaltige Events, wie die gemeinschaftliche Aussaat einer Bl√ľhwiese, wird dann auch noch das Team gest√§rkt und die Zusammenarbeit verbessert sich.

Artengl√ľck Aussaat und Kommunikation der Naturschutzma√ünahme

Verantwortungsbewusstsein

Mit CSR zeigt euer Unternehmen Verantwortungsbewusstsein und verbessert damit das Unternehmensimage. Die √∂ffentliche Wahrnehmung wird sich durch eure Aktivit√§ten verbessern und dies kann langfristig durch das Abheben von anderen Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil f√ľhren. Nehmt die Kommunikation √ľber eure durchgef√ľhrten CSR-Ma√ünahmen in euer Marketing auf und berichtet eurer Kundschaft, euren Mitarbeitenden und euren Stakeholdern ganz transparent von eurem Engagement.
Durch die fr√ľhzeitige Implementierung von CSR-Ma√ünahmen k√∂nnt ihr ein Vorreiter sein und viele andere Unternehmen zur Durchf√ľhrung √§hnlicher Ma√ünahmen bewegen. Aber denkt dran: Einer ist immer der Erste, und √ľber den Ersten wird am meisten gesprochen!

Marketingmaßnahmen gemeinsam mit Continental

Langfristige Nachhaltigkeit

Unabh√§ngig von der Wahrnehmung anderer und der Mitarbeiterbindung, investiert euer Unternehmen in die Zukunft. Ihr schafft einen Mehrwert in verschiedenen Bereichen, der √ľber Jahre und Generationen anh√§lt und setzt euch in unterschiedlichen Bereichen, wie zum Beispiel dem Erhalt der regionalen Arten oder der Innovation neuer energiesparender Ger√§te und Methoden, ein. Davon wird nicht nur euer Unternehmen, sondern die gesamte Umwelt profitieren.¬†

 

Verbessertes Risikomanagement

Durch CSR-Ma√ünahmen kann das Risikomanagement im Unternehmen verbessert werden. Durch diese Ma√ünahmen k√∂nnen proaktiv Risiken identifiziert und reduziert oder gar eliminiert werden. Durch die Auseinandersetzung mit Themen aus den Bereichen √Ėkologie, √Ėkonomie und Soziales k√∂nnen rechtliche Streitigkeiten vermieden und finanzielle Verluste durch die korrekte Durchf√ľhrung von Ma√ünahmen umgangen werden.¬†

Gesetzesänderung

Und wenn euch das immer noch nicht √ľberzeugt hat: Die Gesetzgebung √§ndert sich. CSR entwickelt sich weiter – und wird zum verpflichtenden Bestandteil der Unternehmensstruktur. Betroffen sind im ersten Schritt vor allem gr√∂√üere Unternehmen, welche ab 2024 verpflichtend einen Nachhaltigkeitsbericht anhand der europ√§ischen CSRD ver√∂ffentlichen m√ľssen. Bis 2028 wird diese Berichtspflicht dann auch auf mittelst√§ndische und Kleinunternehmen gelten. Also: Lieber jetzt schon mit dem Thema auseinandersetzen und sich engagieren, als pl√∂tzlich von den neuen Gesetzen √ľberrumpelt werden.

Marketingmaßnahmen gemeinsam mit Continental

FAQ’s zu Corporate Social Responsibility (CSR) 

Nice to know: Wie und warum ist CSR eigentlich entstanden?

Die Wurzeln von CSR reichen bis ins 18. Jahrhundert zur√ľck. Als Reaktion auf schlechte Arbeitsbedingungen w√§hrend der industriellen Revolution und durch immer lauter werdende Stimme der Gesellschaft begannen Unternehmen zum ersten Mal, sich f√ľr soziale Fragen zu engagieren. Gesetze wurden verabschiedet und soziale √úberlegungen in die Unternehmenskultur integriert. Einige Jahrzehnte sp√§ter wurden in den 1950er und 1960er Jahren die Auswirkungen der Gesch√§ftst√§tigkeit auf die Umwelt zunehmend offensichtlich. Die industrielle Produktion und der steigende Verbrauch von Ressourcen f√ľhrten zu Umweltproblemen wie Luftverschmutzung, Wasserverschmutzung und Abfallentsorgung. Seit den 80er Jahren entwickelt sich CSR weiter zu einem strategischen Konzept und setzt sich immer mehr als wichtiger Bestandteil des Gesch√§ftserfolgs durch. Heute ist es aus der Unternehmenswelt nicht mehr wegzudenken.

Wof√ľr steht CSR und wie ist es definiert

CSR ist die Abk√ľrzung f√ľr Corporate Social Responsibility. W√§hrend einige Unternehmen bereits ein CSR-Management oder Nachhaltigkeitsbeauftragte haben, taucht in anderen Unternehmen dieser Begriff momentan zum ersten Mal auf.
Dass viele nicht genau wissen, was sich hinter CSR verbirgt, ist kein Wunder, denn eine offizielle Definition ist nicht vorhanden. In vielen Studien und Artikeln wird von Corporate Social Responsibility als Verpflichtung von Unternehmen gesprochen, Strategien zu verfolgen, Entscheidungen zu treffen und T√§tigkeiten auszu√ľben, die mit den gesellschaftlichen Werten und Erwartungen √ľbereinstimmen und das Leben der Gesellschaft als Ganzes verbessern sollen.

CSR-Ziele


Die CSR-Ziele sind sehr vielf√§ltig. Eine M√∂glichkeit diese √ľbersichtlich zusammenzufassen ist mit dem sogenannten 3-S√§ulen-Modell der Nachhaltigkeit m√∂glich: Dieses umfasst die √∂kologische, die soziale und die √∂konomische Nachhaltigkeit. Um CSR erfolgreich umzusetzen, m√ľssen alle drei Bereiche in Nachhaltigkeits√ľberlegungen einbezogen werden:

1. √Ėkologische Verantwortung:

Hier geht es darum, dass Euer Unternehmen darauf achtet, die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren und verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen. Das bezieht sich zum Beispiel auf die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen, dem Schaffen eines regionalen Mehrwerts f√ľr die Artenvielfalt, Abfall zu reduzieren oder im Sinne der Kreislaufwirtschaft zu wirtschaften.

2. √Ėkonomische Verantwortung:

Fair Wirtschaften ist key РDie ökonomische Verantwortung bezieht sich auf das ethische und verantwortungsvolle Handeln Eures Unternehmens bezogen auf alle Geschäftsaktivitäten. Dazu gehört auch, faire Arbeitsbedingungen und Wirtschaftswachstum zu fördern sowie in die Gemeinschaften zu investieren, in denen sie tätig sind.

3. Soziale Verantwortung:

Macht die Gesellschaft zu einem Teil Eures Erfolges – in der sozialen Verantwortung steht das Wohlbefinden der Gesellschaft im Vordergrund. Das kann z.B. durch Unterst√ľtzung von Bildung und Kultur, Bek√§mpfung von Armut und F√∂rderung von Diversit√§t und Inklusion geschehen.¬†

Die Unternehmen wird damit zum Teil der L√∂sung. Jeder Beitrag zu einer nachhaltigeren und gerechteren Welt ist wichtig. Auch wenn ihr vielleicht nicht alles sofort und auf einmal umsetzen k√∂nnt, ist es wichtig Schritt f√ľr Schritt anfangen! Es gibt nichts Gutes, au√üer man tut es.¬†

Welche Stufen von CSR gibt es und was gehört dazu?

Diese Ziele k√∂nnen durch verschiedene CSR-Projekte auf unterschiedlichen Stufen erreicht werden. Die erste Stufe umfasst Spenden an gemeinn√ľtzige Organisationen oder das Sponsoring sozialer Projekte und ist somit die kleinste Stufe, bei der der Gesellschaft etwas gegeben wird, aber noch kein direkter Bezug zur Unternehmensaktivit√§t vorhanden ist. Die n√§chste Stufe, Stufe zwei, baut auf Stufe eins auf und kann beschrieben werden als strategisches Managementkonzept im Kerngesch√§ft des Unternehmens. Hierbei handelt es sich um nachhaltige Lieferketten, Ressourceneffizienz und Innovationen. Euer Unternehmen schafft auf dieser Stufe sowohl einen Mehrwert f√ľr die Gesellschaft als auch f√ľr das Unternehmen an sich durch eine Steigerung der Rentabilit√§t. Aufbauend auf Stufe zwei folgt Stufe drei. Auf Stufe drei wird eine ganzheitliche CSR-Strategie entwickelt, wobei im Fokus L√∂sungen f√ľr soziale und √∂kologische Probleme sowie positive finanzielle Ergebnisse durch Innovation stehen.
Kurz gefasst: Alle Stufen bauen aufeinander auf und jeder f√§ngt klein an. Falls in eurem Unternehmen noch keine CSR-Ma√ünahmen integriert sind, dann schau nach sozialen Projekten, die f√ľr euer Unternehmen unterst√ľtzenswert sind und lasse das CSR-Engagement in deinem Unternehmen wachsen.¬†

 

CSR-Berichterstattung

Besonders wichtig f√ľr Euch als Unternehmen: Die Gesetzgebung bezogen auf CSR versch√§rft sich. Die neueste Reform, die sogenannte ‚ÄúCorporate Sustainability Reporting Directive” (CSRD), betrifft die √úberarbeitung der Richtlinie zur Offenlegung nicht-finanzieller Informationen – also allem, was √ľber reine Profit √úberlegungen hinausgeht. Die CSRD gilt ab 2024 und versch√§rft die bisherigen Vorgaben zur CSR-Berichterstattung. Das hei√üt konkret: ab 2024 sind Unternehmen ab 250 Mitarbeiter, mit einer Bilanzsumme von √ľber 20 Millionen Euro oder einem Umsatz von √ľber 40 Millionen Euro in der Berichtspflicht. Und diese Pflicht wird bis 2030 auf eine Vielzahl weiterer, auch kleinerer Unternehmen ausgeweitet. Ein Grund f√ľr diese strengere Gesetzgebung in Bezug auf CSR-Berichte ist die dadurch erreichbare Transparenz. Greenwashing wird durch eine Offenlegung des Engagements des Unternehmens deutlich schwieriger und Unternehmen haben dadurch einen gr√∂√üeren Druck, sich f√ľr die gesellschaftlichen Belange einzusetzen und ihre Ma√ünahmen stetig zu verbessern. Besch√§ftigt euch in eurem Unternehmen mit den neuesten Richtlinien und entwickelt eure CSR-Ma√ünahmen laufend weiter.¬†

Fazit

Also, nicht lange fackeln und ran an den Speck: Wenn ihr euch fr√ľhzeitig um eine langfristige und transparente Umsetzung k√ľmmert, kann CSR von einem Muss zu einem gewinnbringenden Unternehmensbestandteil werden. Ob als Employer Branding, Kommunikationsma√ünahme oder als Zukunftsstrategie – die M√∂glichkeiten CSR zu nutzen sind vielf√§ltig. Durch eine klare und transparente Kommunikation k√∂nnt ihr euer Unternehmensimage verbessern und euch als verantwortungsbewusstes und zukunftsorientiertes Unternehmen pr√§sentieren. Ihr k√∂nnt zum Vorreiter in eurer Branche werden, euch einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und andere Unternehmen dazu motivieren, sich zu engagieren.
Die Umsetzung von CSR-Maßnahmen ist eine fortlaufende Reise auf den unterschiedlichen Stufen und erfordert Engagement in der gesamten Unternehmensstruktur.
In unserem Artikel ‚ÄúHow to CSR‚ÄĚ findest du eine kurze Checkliste, welche euer Unternehmen auf dieser Reise unterst√ľtzen kann.
Übrigens: In einem unserer nächsten Blogartikel wird es um das Thema Nachhaltigkeitsberichte gehen. Es lohnt sich also, dranzubleiben!

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL√úHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Teamevents mit Artengl√ľck

Teamevents mit Artengl√ľck

Teamevents auf Bl√ľhwiesen und im Wald: Wo Naturschutz und Teamspirit aufeinandertreffen!

¬†Ihr wollt etwas Neues und seid auf der Suche nach einem Teamevent, mit dem ihr Mehrwert f√ľr die Natur und Eure Mitarbeitenden schaffen k√∂nnt? Dann aufgepasst: Unsere Teamevents an den Artengl√ľck Bl√ľhwiesen oder Aufforstungsprojekten sind die perfekte Kombination, um Naturschutz und Teamwork zu f√∂rdern. Wie das funktioniert? Das erfahrt ihr hier:¬†

¬†Unsere Bl√ľhwiesen, Aufforstungsprojekte und Feldvogelfenster leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag f√ľr die regionale Artenvielfalt bei Euch direkt vor Ort, sondern geben Euch auch die M√∂glichkeit, Eure Mitarbeitenden in puncto Umweltbildung zu f√∂rdern.

Aussaat einer Bl√ľhwiese als Teamevent f√ľr euer Unternehmen

Mit Schwung an die Aussaat: Beim Teamevent lernt ihr alles √ľber die Aussaat einer Bl√ľhwiese.

Wie funktioniert das? 

In enger Kooperation mit Eurem Unternehmen organisieren wir regelm√§√üige Teamevents, die nicht nur zur St√§rkung des Teamgeistes beitragen, sondern auch die M√∂glichkeit bieten, die Mitarbeitenden in die Welt des Naturschutzes und der Biodiversit√§t einzuf√ľhren. Diese Teamevents finden direkt an unseren gemeinsamen Projekten statt, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Chance haben, aktiv an der Gestaltung nat√ľrlicher Lebensr√§ume mitzuwirken.

Artengl√ľck und Caritas Sitzbank

‚ÄúDas ist mein neuer Lieblingsplatz in der Region!‚ÄĚ – das rief ein Dorfbewohner aus, nachdem er an der Bl√ľhwiese nach der Aussaat und dem gemeinschaftlichen Aufstellen des Informationsschildes vorbeispaziert. ¬©Frank W. Koch / studio koch

Die gemeinsamen Teamevents sind eine perfekte Gelegenheit, um aus dem oftmals hektischen Arbeitsalltag auszubrechen und gemeinsam an einem sinnvollen Projekt mitzuwirken. Die Mitarbeitenden haben die M√∂glichkeit, ihre direkte Umgebung zu erkunden, von Experten und Expertinnen √ľber die Bedeutung von Biodiversit√§t zu lernen und sich selbst als Teil des gr√∂√üeren Ganzen zu begreifen. Ob beim Anlegen einer Bl√ľhwiese, beim Pflanzen von B√§umen oder beim Errichten von Feldvogelfenstern – Eure Mitarbeitenden k√∂nnen hautnah miterleben, wie ihre Arbeit einen positiven Einfluss auf die Umwelt hat.

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL√úHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Cookie Consent mit Real Cookie Banner