Was macht einen guten Nachhaltigkeitsbericht (CSR-Bericht) aus?

Wie erstelle ich eigentlich einen guten Nachhaltigkeitsbericht? In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, spielen Nachhaltigkeitsberichte eine entscheidende Rolle f├╝r Unternehmen oder Organisationen. Was ein Nachhaltigkeitsbericht ├╝berhaupt ist, worauf es bei einem guten Bericht ankommt und was du sonst noch alles rund um das Thema wissen musst – das erf├Ąhrst Du jetzt!

Was ist ein Nachhaltigkeitsbericht? 

Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich zun├Ąchst ein Blick auf die Definition von CSR.

CSR steht f├╝r Corporate Social Responsibility, zu Deutsch Unternehmenssozialverantwortung oder auch Unternehmensverantwortung. Es bezieht sich auf die freiwilligen Bem├╝hungen von Unternehmen, ├╝ber ihre gesetzlichen Verpflichtungen hinauszugehen und sozial und ├Âkologisch verantwortlich zu handeln. CSR beinhaltet die Integration sozialer und Umweltbelange in die Gesch├Ąftspraktiken und Entscheidungsprozesse eines Unternehmens. Ziel ist es, positive Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt zu erzielen und gleichzeitig nachhaltige Gesch├Ąftsergebnisse zu erzielen.

Nachhaltigkeitsberichte sind ein wichtiges Instrument im Rahmen von CSR. Diese Berichte sind Dokumente, die von Unternehmen ver├Âffentlicht werden, um ihre Bem├╝hungen und Leistungen in Bezug auf soziale und ├Âkologische Nachhaltigkeit offenzulegen. In Nachhaltigkeitsberichten werden Informationen ├╝ber Umweltauswirkungen, soziale Initiativen, ethisches Gesch├Ąftsverhalten, Mitarbeiterengagement und andere Aspekte der sozialen Verantwortung eines Unternehmens dargestellt.

Wie du merkst, sind beide Konzepte eng miteinander verkn├╝pft und dienen dazu, das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen zu f├Ârdern.┬á

Was sind die Vorteile von Nachhaltigkeitsberichten? 

Nachhaltigkeitsberichte machen nur zus├Ątzliche Arbeit und bringen nichts? Bei diesem Gedanken m├Âchten wir Dich gern vom Gegenteil ├╝berzeugen. Denn die Berichte bringen eine Reihe von Vorteilen mit sich und stellen eine Chance f├╝r Dein Unternehmen dar, um u. a. ├Âkologische, soziale und ├Âkonomische Ziele gleicherma├čen zu betrachten, zu planen und zu erreichen und damit insgesamt noch erfolgreicher zu werden.

1. Marktvorteile:
Endkunden und die Gesellschaft werden immer mehr f├╝r ├Âkologische und soziale Themen sensibilisiert. Unternehmen, die ihre Nachhaltigkeitsleistung dokumentieren, k├Ânnen sich von Mitbewerbern abheben und neue Kunden anziehen.

2. Mitarbeitermotivation:
Nachhaltigkeitsberichte dienen auch der Information und Motivation f├╝r Mitarbeiter. Die Transparenz und Hervorhebung des positiven Beitrags, den Dein Unternehmen leistet, k├Ânnen dazu f├╝hren, dass Deine Mitarbeiter st├Ąrker hinter Deinem Unternehmen stehen und folglich motivierter sind.

3. Transparenz schaffen & Gutes tun:
Durch die Berichterstattung kannst Du Vertrauen und Glaubw├╝rdigkeit gegen├╝ber Deinen Stakeholdern gewinnen und transparent Deine Verantwortung offenlegen – ganz nach dem Motto ÔÇ×Tue Gutes und sprich dar├╝berÔÇť, das auch wir bei Artengl├╝ck leben. Gleichzeitig hast Du auch noch einen echten positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt – klingt doch super, oder?

4. Zielerreichung: Unternehmen setzen sich in ihren Nachhaltigkeitsberichten oft konkrete Ziele und Kennzahlen, um ihre CSR-Bem├╝hungen zu messen und zu ├╝berwachen. Dies hilft ihnen, Fortschritte zu verfolgen und ihre Ziele zu erreichen.

5. Dialog mit Stakeholdern: CSR und Nachhaltigkeitsberichte sind eng mit den Erwartungen und Bed├╝rfnissen der Stakeholder verkn├╝pft, darunter Kunden, Investoren, Mitarbeiter, Lieferanten und die Gemeinschaft. Nutze diese Berichte, um mit Deinen Stakeholdern in einen Dialog zu treten und Dein Engagement f├╝r nachhaltige Praktiken zu demonstrieren. So k├Ânnt Ihr bspw. gemeinsam diskutieren, was nachhaltiges Wirtschaften konkret f├╝r Dein Unternehmen bedeuten sollte.

6. Verbesserungspotenzial:
Ein Bericht kann Dir dabei helfen, Verbesserungspotenzial zu erkennen und Umwelt- und soziale Risiken besser zu identifizieren. Dadurch kann Dein Unternehmen dann gleichzeitig proaktiv Ma├čnahmen ergreifen, um Reputationsrisiken zu minimieren, finanzielle Stabilit├Ąt zu gew├Ąhrleisten┬áund sich auf zuk├╝nftige Entwicklungen vorzubereiten.┬á

Allgemein gilt aber nat├╝rlich: F├╝r Dich von Vorteil ist der Bericht nur, wenn Dein Unternehmen auch wirklich etwas Essentielles zu berichten hat. Falls Du noch auf der Suche nach einem passenden Engagement f├╝r Dein Unternehmen f├╝r ├Âkologische Nachhaltigkeit bist, schau doch mal auf unserer Website vorbei. Wir bieten regionale Naturschutzma├čnahmen wie die Pflanzung von Bl├╝hwiesen an, die zur Biodiversit├Ątsf├Ârderung beitragen (siehe Bild). Gleichzeitig unterst├╝tzen wir Unternehmen dabei, ihre Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen, indem wir per Dashboard u.a. Forschungsdaten zum Mehrwert unserer Naturschutzprojekte bereitstellen┬áund helfen Dir dabei, Dein Engagement transparent und nahbar gegen├╝ber Deinen Stakeholdern zu kommunizieren.

Kornblume in Bl├╝hwiese

Wer ist eigentlich berichtspflichtig?

Bislang waren nur Unternehmen von ├Âffentlichem Interesse (also b├Ârsennotierte Unternehmen, Banken und Versicherungsgesellschaften) mit mehr als 500 Besch├Ąftigten ├╝ber die Non-Financial Reporting Directive (NFRD) verpflichtet, ├╝ber ihre Nachhaltigkeit Bericht zu erstatten.┬á

Am 5. Januar 2023 ist nun jedoch die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) in Kraft getreten, die schrittweise ab 2024 alle Unternehmen in der Europ├Ąischen Union zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet. Mit dieser Richtlinie m├╝ssen Unternehmen k├╝nftig umfassender und nach einheitlicheren Ma├čst├Ąben berichten. Demnach soll in Nachhaltigkeitsberichten k├╝nftig standardisierter offengelegt werden, wie ein Unternehmen gesellschaftlichen Anforderungen in Hinblick auf Umweltschonung, Achtung der Menschenrechte, Arbeitnehmerschutz, Korruptionsbek├Ąmpfung usw. nachkommt.

Betroffen sind:

Ab 2024: Unternehmen von ├Âffentlichem Interesse mit mehr als 500 Mitarbeiter*innen (gem├Ą├č der NFRD)

Ab 2025: alle anderen bilanzrechtlich gro├čen Unternehmen

Ab 2026: kapitalmarkt┬şorientierte KMU

Ab 2028: Nicht-EU-Unternehmen mit Niederlassungen

Biene auf einer Lavendelbl├╝te

3 Tipps – Worauf kommt es bei einem guten Nachhaltigkeitsbericht an?

1. Einfachheit und Klarheit: Viele lesen vor allem ├ťberschriften, Zusammenfassungen und Grafiken. Es ist also sinnvoll, Deinen Bericht so ├╝bersichtlich, grafisch aufbereitet und leicht verst├Ąndlich wie m├Âglich zu gestalten. Fokussiere Dich auf das Wesentliche, fasse Dich kurz und mache Deinen Bericht nachvollziehbar f├╝r Dritte.

2. Zielgruppe festlegen: Vor Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts empfehlen wir, Dir gut zu ├╝berlegen, welche Stakeholder Du in Deinem Bericht vorrangig ansprechen m├Âchtest. Denn so kann Dir eine zielgruppengerechte Ansprache gelingen und Du kannst die Vorteile, die ein Nachhaltigkeitsbericht mit sich bringt, f├╝r Dein Unternehmen optimal aussch├Âpfen.

3. Pr├╝fe Deinen Bericht: Die externe Pr├╝fung Deines Berichts durch Wirtschaftspr├╝fungsgesellschaften erh├Âht die Glaubw├╝rdigkeit und vermeidet Greenwashing. Im Kontext der CSRD wird es wohl auch eine Pr├╝fungspflicht geben.

Gibt es eine Vorlage f├╝r Nachhaltigkeitsberichte?

Nachhaltigkeitsberichte k├Ânnen unterschiedlich aufgebaut sein und bislang gibt es verschiedene nationale und internationale Standards, an denen sich Unternehmen richten k├Ânnen.┬á

Beispiele sind: 

  • EMAS-Standard,┬á
  • ISO 26000,┬á
  • UN-Global-Compact-Standard (UNGC),┬á
  • Global-Reporting-Initiative-Standard (GRI)┬á
  • und der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK).┬á

Im Kontext der bevorstehenden CSR-Berichtspflicht soll eine Einheitlichkeit in der Berichterstattung gew├Ąhrleistet werden. Deshalb wird aktuell an den sogenannten European Sustainability Reporting Standards (ESRS), also einheitlichen, europ├Ąischen Standards gearbeitet.

Falls Du dennoch im Moment auf der Suche nach einem konkreten Leitfaden für Deine Nachhaltigkeitsberichtserstattung bist, kannst Du Dir z. B. den des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) hier herunterladen. 

Wir m├Âchten Dir dennoch die wichtigsten Punkte vorstellen, die Dein Nachhaltigkeitsbericht AUF JEDEN FALL enthalten sollte.

Marketingma├čnahmen gemeinsam mit Continental

Welche Themen sollte ein Nachhaltigkeitsbericht beinhalten?

Konkrete Ziele, Ma├čnahmen und Zeitr├Ąume

Was leistet Dein Unternehmen bereits zu der Vision der Nachhaltigkeit und was will es noch leisten? Diese Frage solltest Du in Deinem Nachhaltigkeitsbericht beantworten, indem Du konkrete Ziele formulierst sowie zentrale Aktionen und Ma├čnahmen beschreibst, die Du zur Zielerreichung durchf├╝hren m├Âchtest. Die Festlegung von Kennzahlen und Beobachtung dieser ├╝ber mehrere Jahre hinweg hilft dabei, den Erfolg Deiner Ma├čnahmen kontrollieren und bewerten zu k├Ânnen. Gib dabei konkrete Zeitr├Ąume an, um Deinen Bericht so aussagekr├Ąftig wie m├Âglich zu machen.

Die Themen 

Wie Du Deinen Nachhaltigkeitsbericht konkret gestaltest, ist aktuell Dir ├╝berlassen, da es wie gesagt noch keine einheitlichen Standards gibt. Hier jedoch ein paar Inhalte, an denen Du Dich orientieren kannst:

  • Unternehmensvorstellung:
    Darstellung von Vision, Strategie, Unternehmenspolitik und der Unternehmensleistungen

  • Soziale Leistung:
    Chancengleichheit f├╝r die Mitarbeitenden bzw. f├╝r soziale und ethnische Minderheiten, Gleichstellung der Geschlechter, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, etc.

  • Umweltleistung:
    Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel, Wahrung der biologischen Vielfalt, etc.

    Die Umweltleistung kann dabei bspw. durch Kennzahlen wie Energieverbrauchsdaten oder CO2-Emissionen angegeben werden.

  • Governance-Themen:
    Korruptionsbek├Ąmpfung, politisches Engagement des Unternehmens, Lobbying-Aktivit├Ąten, Rolle der Aufsichtsorgane des Unternehmens, etc.

  • Wirtschaftliche Leistung:
    Darstellung der ├Âkonomischen Situation und Verantwortung des Unternehmens durch finanzielle Kennzahlen und Darstellung von Investitionen in nachhaltige Projekte. Dieser Teil zeigt, wie Dein Unternehmen wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer und ├Âkologischer Verantwortung verbindet.

Fazit

W├Ąhrend Nachhaltigkeitsberichte aktuell nur f├╝r Unternehmen von ├Âffentlichem Interesse mit mehr als 500 Besch├Ąftigten verpflichtend sind, ├Ąndert sich das ab dem Jahr 2024 aufgrund der CSRD auch f├╝r alle anderen Unternehmen schrittweise. Das Thema wird daher f├╝r uns alle immer relevanter.

In Nachhaltigkeitsberichten dargestellt werden die sozialen, ├Âkonomischen und vor allem ├Âkologischen Fortschritte und Bem├╝hungen eines Unternehmens. Die Berichte f├Ârdern nicht nur Transparenz, sondern k├Ânnen dem Unternehmen u. a. auch starke Wettbewerbsvorteile verschaffen. Eine einheitliche Vorlage bzw. einheitliche Standards zur Berichterstellung gibt es bislang nicht, daran wird noch gearbeitet. Dennoch gibt es eine Handvoll internationaler und nationaler Standards, an denen man sich orientieren kann.

Wir haben Dir au├čerdem gezeigt, welche Themen in einem Bericht eingebunden werden sollten und was es sonst noch f├╝r Tipps & Tricks gibt und hoffen, dass wir damit etwas Licht ins Dunkel bringen konnten!┬á

Unser abschlie├čender Tipp:
Wenn Du nach Beispielen f├╝r erfolgreiche Nachhaltigkeitsberichte suchst, dann schau doch mal bei dem Institut f├╝r ├Âkologische Wirtschaftsforschung (I├ľW) vorbei. Das I├ľW ver├Âffentlichte zusammen mit der Unternehmensvereinigung future bereits zahlreiche
Rankings von Nachhaltigkeitsberichten verschiedener Unternehmen und hebt dabei ├╝berzeugende Elemente hervor. ├ťber die Website des I├ľW kannst du dir die gesamten Berichte auch herunterladen und somit von den Besten lernen.

Quellen

Umweltdialog (2021): EU beschlie├čt strengere CSR-Berichtspflicht.┬á
https://www.umweltdialog.de/de/management/Reporting/2021/CSR-Richtlinie-eine-neue-Aera-in-der-Nachhaltigkeitsberichterstattung.php

Institut f├╝r ├Âkologische Wirtschaftsforschung, imug Institut f├╝r Markt – Umwelt – Gesellschaft (2001): Der Nachhaltigkeitsbericht. Ein Leitfaden zur Praxis glaubw├╝rdiger Kommunikation f├╝r zukunftsf├Ąhige Unternehmen.┬á
http://www.csr-mittelstand.de/pdf/CSR_Kommunikation_IMUG.pdf

0 Kommentare

ARTENPOST

DU WILLST WISSEN, WAS AUF DEINER BL├ťHWIESE & CO. GERADE LOS IST?

Cookie Consent mit Real Cookie Banner